Kinderbrillen sind cool!

Das finden auch die jungen Brillenträger, die schon länger Brille tragen.
Die erste Brille ist daher immer die schwierigste. Darum sollte sich das Kind die Brille selber aussuchen, es identifiziert sich dann viel schneller damit und es fördert seinen Besitzerstolz. Brillen, die nicht gefallen, werden nämlich nicht getragen.

Heutzutage sind Kinderbrillen bunt, witzig und haben viele kleine Details, die Kindern wichtig sind. Bei der Brillenauswahl gilt es jedoch auf einige Dinge zu achten. Die neue Fassung sollte auf keinen Fall zu groß gewählt werden! Es gibt tatsächlich immer noch Eltern, die meinen die neue Kinderbrille eine Nummer größer wählen zu müssen.

201024245

In eine Brille wächst man aber nicht hinein! Je größer die Brille ist, desto schwerer wird sie auch, da größere Gläser eingesetzt werden müssen. Und je schwerer sie ist, desto größer ist die Gefahr, dass sie später drückt und rutscht. Als Folge wird sie dann wiederum nur ungern getragen.

Die Fassung selbst sollte stabil, elastisch und vor allem leicht sein. In Kinderbrillen werden unterschiedliche Metall-Legierungen und Kunststoffe eingesetzt. Tritt jedoch eine Kontaktallergie auf, sollte man auf eine Fassung aus einem anderen Material ausweichen. Sogenannte Titanbrillenfassungen bieten sich hier an. Titan ist ein Material, welches keine Allergien auslösen kann.